2013/02/21

So blöd wie unsere Wähler!

Dies ist die (zugegeben: fiktive) Antwort auf die Frage des Chefs des US-Reifenherstellers Titan an den französischen Insudtrieminister Montebourg, die da lautete:

How stupid do you think we are?

Geklaut bei Ortner Online.


2013/02/18

Akademisches und Politik

Es war irgendwann Mitte der 1980er Jahre. Ein Bekannter hatte sein Studium der Geschichte absolviert und trat in Wien eine Stelle als Lehrer an. Um überhaupt eine Stelle zu bekommen, musste er - nach altem österreichischem Brauch - ein Parteibuch vorweisen. Wien war und ist ein Bollwerk der Sozialdemokraten, und entsprechend musste das Parteibuch gefärbt sein.

Nun gab (und gibt) es genügend Leute, die der Formalität Genüge tun nach dem Motto: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing... Richtig aufgelehnt hat sich ja schließlich keiner.

Manche trällern das Liedchen ein bisschen lauter, und was dabei herauskommt, konnte man sogleich bei meinem Bekannten beobachten. Er, der akademisch ausgebildete Historiker, behauptete allen Ernstes - Zitat:

Das heilige römische Reich deutscher Nation hat es nie gegeben! 

Donnerwetter! Da war ich echt sprachlos. Dieser Satz ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben. Was Generationen von Geschichtskundigen als einen der Fixpunkte ihres Wissens betrachten, wird in einem einzigen Atemzug ausgelöscht.

Und ich frage mich bis heute, ob das Ganze mit seiner Mitgliedschaft beim BSA (Bund Sozialistischer Akademiker) zusammenhing. Was die wohl sonst noch für Weisheiten ausbrüten?

2013/02/07

Kläffende Hunde

...werden bekanntlich immer lauter und stärker, je mehr man vor ihnen zurückweicht. Ignoriert man sie jedoch, dann verstummt allmählich auch ihr Gebell und irgendwann ziehen sie sich brummend in eine Ecke zurück.

Dieses Verhalten ist ganz ähnlich dem, was in der politkorrekten Medokratie gelegentlich abgezogen wird. Der lächerliche #Aufschrei um Rainer Brüderle ist ja noch gut im Gedächtnis. Auch hier erhob sich ein Kläffen von Seiten selbsternannter Moralwächter.

Interessant vor allem wie Brüderle die moralinsauren Brüder und Schwestern links liegen ließ und der aufgebrachten Meute nicht die Genugtuung einer Entschuldigung (wofür eigentlich?) zukommen ließ. Das wäre die ultimative Anerkennung der ganzen Treibjagd gewesen. Dazu kam es jedoch nicht.

Der Mann hat Steherqualitäten, und das verdient umso mehr Würdigung als in gefühlten 90% aller Medienkampagnen die Angegriffenen vor dem Mob in die Knie gehen.

Aber vielleicht ist das ja auch der Auftakt zu einer Trendwende.